Digitize the planet

5 Kernaufgaben

Der Verein hat sich 5 Kernaufgaben gestellt, durch die das Ziel einer offenen Datenbank mit Naturschutzinformationen erreicht werden soll.

Die fünf Kernaufgaben, die der Verein sich im Vorfeld erarbeitet hat, stellen die Roadmap zur Erreichung unseres Ziels eines offenen Datensatzes mit Naturschutzinformationen dar. 

In einem „Proof of concept“ wurden die Kernaufgaben bestätigt und  das erste Datenkonzept mit Partnern aus Naturschutz, Verwaltung sowie Tourismus erstellt. Die Arbeitsschritte wurden weiter konkretisiert sowie die kommenden Herausforderungen identifiziert. Dabei liegt der Fokus auf den Ansprüchen für die Nutzung und Ausspielung auf Planungsplattformen und Navigationssystemen.

Die laufende Evaluationsphase wird genutzt, um das Datenkonzept mit weiteren Pilotpartnern aus Naturschutz, Tourismus und Verwaltung zu testen. 

1. Regelwerke durchleuchten
50%

Für eine genaue räumliche und inhaltliche Abbildung der Regeln in der Natur, müssen die Quellen und Strukturen untersucht werden.  

Welche der wichtigen Gesetze zum Schutz der Natur und unserer Ressourcen haben einen Einfluss darauf, wie die Regeln zur Freizeitgestaltung in Einklang zu den Schutzzielen gestaltet werden.

2. Ein Abbildunsgformat schaffen
40%

Die Regeln aus Gesetzen, Verordnungen und Vereinbarungen müssen in ein generalisiertes System übersetzt werden, dass alle Regeln erfassen und computergestützt verarbeiten kann. 

Das heißt, einen Standard zur maschinenlesbaren Darstellung der Regeln schaffen, der eine leichte Pflege und Integration in die gängigen Systeme zulässt.

3. Daten schaffen
3%

Mit dem aufgebauten Wissen und einer Datenstruktur ist die Grundlage für einen Datensatz erbracht. Im nächsten Schritt müssen die Daten flächendeckend erhoben werden. 

Dafür muss eine Infrastruktur erstellt werden, die eine einfache und zielgerichtete Dateneingabe ermöglicht. 

4. Daten verbreiten
8%

Die Daten werden unter einer Open Data Lizenz zur freien Nutzung veröffentlicht. 

Darüber hinaus wird mit den entsprechenden Plattformen und Anbietern daran gearbeitet, dass die Informationen über die richtigen „Kanäle“ den Endnutzer erreichen. 

5. Aufklären
20%

Um eine breite Dateneingabe und Ausspielung zu erreichen, muss der Verein und das Projekt einer offenen Datenbank sowie alle damit verbundenen Arbeitsschritte transparent kommuniziert werden. 

Das erreichen wir durch Information von Fachwelt und Publikumspresse über unseren Standard, welches Problem wir damit lösen, die verfügbaren Daten und die Möglichkeiten zur Nutzung.